Ausgewählte Veranstaltungen im Rückblick

Vorträge, Seminare & Workshops

01.02.2013  18 Uhr Netzwerktreffen NRW

Unternehmerinnen in der Sozialwirtschaft und Interessierte sind herzlich zum Netzwerken eingeladen.

Wir freuen uns über Frauen, die Lust auf Gründung und Unternehmungen in der Sozialwirtschaft haben!

Moderation: MundWerk-Training

BUS - Berufsverband der Unternehmerinnen i.d. Sozialwirtschaft

im DRK-Bildungszentrum Düsseldorf

 

 

14.03.2013 10-16 Uhr

Identität und Leitung - Mitarbeiter_innen-Führung in der Sozialwirtschaft

Sie sind in einer leitenden Position in ihrem Unternehmen. Welche Ideen über die Führung Ihrere Mitarbeiter_innen haben Sie? Was macht Ihren individuellen Führungsstil aus? Wie gehen Sie mit Konflikten um? Erkunden sie gemeinsam mit anderen, wo Sie noch Potenzial und Herausforderungen sehen.

BUS- Berufsverband der Unternehmerinnen i.d.Sozialwirtschaft

Düsseldorf



16.03.2013 Training für Mitarbeiter_innen der Pflege, Betreuer_innen und Interessierte

Sexuelle Identität und Demenz

Was bedeutet eine dementielle Veränderung für Lesben und Schwule? Wie kann eine angemessene und respektvolle Begleitung gestaltet werden?

in Kooperation mit der AWO in Düsseldorf

weitere Informationen über Mundwerk Düsseldorf



21.03.2013 19.30 Uhr

Wie viel Outing als Lesbe ist gut für mich?

Oder: Lesbisch am Arbeitsplatz

Die einen sagen, Du musst Dich unbedingt outen, sonst bist Du nicht Du selbst, die anderen wiederum meinen, besser nicht outen, sonst bist Du bald Deinen Arbeitsplatz los, noch andere sind der Ansicht, dass das doch gar kein Thema sei – heutzutage braucht Lesbe sich nicht mehr outen, und es geht doch auch keine(n) etwas an.
Wirklich? Geht es nur um Sexualität oder geht es um Identität? Ist Einschränkung nötig und wie viel (Liebes-)Leben ist möglich? Welche Möglichkeiten haben Lesben, gegen Diskriminierung vorzugehen? Was sagt das AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz), und was sollte Lesbe dabei beachten?

Michaela Herbertz-Floßdorf, www.mundwerk-training.de
Anmeldung über die frauenberatungsstelle düsseldorf e.V.
In Kooperation mit der Landeskoordination Anti-Gewalt-Arbeit NRW
Gefördert vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW

 

06.04.2013 10-16 Uhr Workshop

Ganz nah und doch so fern!

Leben in verschiedenen Welten!

Demenz und Kommunikation

Menschen, die demenziell verändert sind, leben zunehmend mehr in ihrer eigenen Welt. Wie können Sie sie respektvoll begleiten und in Kontakt zu Menschen mit Demenz kommen? Wie können Sie Kontakt gestalten, wenn Sprache immer unbedeutender wird? 


 

11.04.2013 Mit Herz und Verstand

Wertschätzende Kommunikation  und Demenz

Die Kommunikation mit Demenzerkrankten stellt Angehörige, Betreuer_innen und Pflegekräfte vor zahlreiche Herausforderungen: Im hektischen Alltag ist es oft schwierig, mit desorientierten Menschen alltägliche Gesprächsituationen zu meistern und dabei das nötige einfühlungsvermögen beizubehalten. In diesem workshop werden Sie einen Einblick in das Konzept der einfühlenden Kommunikation mit desorientierten Menschen bekommen. Eine grundlegende Haltung, um alltägliche Hürden in der Kommunikation zu überwinden, wird kurz dargestellt. Bei den von Naomi Feil, Nicole Richards und Carl Rogers mit unterschiedlichen Grundgedanken entwickelten Konzepten steht der (desorientierte) Mensch mit seiner persönlichen Geschichte im Vordergrund. Ihm zu begegnen, ihm das „Angenommen-Sein" zu vermitteln und eine Brücke in seine Welt zu bauen, sind Ziele dieser alltäglichen validierenden Kommunikation. Darüber hinaus können Sie im Workshop Ihre ganz individuellen Fragen, Anregungen und Begegnungen einbringen! In Kooperation mit DRK-Bildungszentrum


20.04.2013 10-16 Uhr Maskenball der Gefühle!

In der Begleitung von Menschen mit Demenz kommen viele Gefühle in direkter Weise zum Ausdruck.

Wie können wir (große) Gefühle in der alltäglichen Begegnung gut begleiten?

In unserem Workshop wollen wir Gefühlen einen Ausdruck geben, dazu sind uns Masken hilfreich, die wir spielerisch gestalten und aufsetzen. Wie eindeutig ist unser Ausdruck, welche Gefühle liegen uns, welche gibt es auch noch? Mit welchen

Masken treten wir den Anderen gegenüber, zeigen oder verstecken wir uns?

Im Laufe des Tages entsteht eine Maskerade und Sie können sich im Alltag bewusster entscheiden, welche Maske Sie in der Begegnung aufsetzen, annehmen oder fallen lassen.

MundWerk: Michaela Herbertz-Floßdorf & Kulturanleger: Katja Lerner

 

Samstag, 27. April 2013, 10 – 17 Uhr

Büroschränke sind auch Schränke?!

oder:Lesbisch am Arbeitsplatz

„Irgendwie habe ich immer das Gefühl, die Einzige in meinem Unternehmen zu sein!“ Wie sichtbar sind Lesben in der Arbeitswelt? Wie geht es Lesben am Arbeitsplatz, in Verbänden und als Unternehmerinnen? Welche persönlichen und individuellen Entwicklungen haben sie gemacht? Wie gehen Lesben mit Diskriminierungen um? Welche (Re-)Aktionsmöglichkeiten stehen ihnen offen? Wie hat das AGG (Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz) die Arbeitswelt verändert? Was können Lesben tun, um sich gegenseitig zu unterstützen? Im Workshop soll es Raum geben für das Ausprobieren von Gesprächssituationen am Arbeitsplatz.

Michaela Herbertz-Floßdorf, www.mundwerk-training.de
Anmeldung über frauenberatungsstelle düsseldorf
In Kooperation mit der Landeskoordination Anti-Gewalt-Arbeit NRW
Gefördert vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW

 

Samstag, 25. Mai 2013, 10 - 16 Uhr

Beschäftigungsmöglichkeiten und Freizeitgestaltung für Menschen

mit Demenz

Die Grundlegende Idee dieses Workshops ist der Perspektivwechsel. Wie können Sie Menschen, die an Demenz erkrankt sind, sinngebend in Beschäftigungs-angebote einbinden? Welche konkreten Angebote können Sie machen und welche Erfahrungen haben die Teilnehmenden damit bisher in der Praxis gemacht? Was sollten Sie bei der Planung und der Umsetzung Ihrer Angebote beachten? Welche Herausforderungen und Chancen bieten gemeinsame Spiele und Beschäftigungen?

Diese Fragen und Ihre individuellen Anliegen werden im Fokus des Workshops stehen.

Veranstaltungsort: Ackerstr. 144 - im Hof, Aufgang C, 40233 Düsseldorf

Dozentin: Ulrike Ehlers

 

Samstag, 01. Juni 2013, 10 - 16 Uhr

Reisen ins eigene Leben

Arbeiten mit der Biographie

Biographiearbeit ist eine Methode, die es ermöglicht, einen sehr individuellen Zugang zum Gegenüber zu finden und auf jede_n Demenzerkrankte_n einzeln abzustimmen. Vorgestellt werden verschiedene Materialien der Biographiearbeit (z.B. Genogramm, Zeitschiene).

Veranstaltungsort: Ackerstr. 144 - im Hof, Aufgang C, 40233 Düsseldorf

Dozentin: Ulrike Ehlers

 

05.Juni 2013 9:30 - 17.00

Ist Ethik teibar? Wert und werteorientiertes Wirtschaften

Gierige Banker, Skandale und die Frage nach der Moral zeigen die Brisanz der Spannungsfelder zwischen Wirtschaft und Ethik. Daher ist es für gewinnorientierte Unternehmen und non-Profit-Organisationen, inbesondere in der Sozialwirtschaft, von existenzieller Bedeutung, werte in Entscheidungen zu berücksichtigen. Es gilt Handeln im Sinnder einer angewandten Ethik zu reflektieren.

Hochschulforum Koblenz - Wirtschaftsethik

www.ifw-anmeldung.de

 

Samstag, 08. Juni 2013, 15:30 - 17 Uhr

7. Düsseldorfer Treffen Regenbogenfamilien

Der Vortrag "Lesben und Kinderwunsch - Viele Wege führen zum Kind" wird mit der Fachkompetenz der TeilnehmerInnen neu beleuchtet. Welche Chancen und Risiken bergen die Wege, die zum Kind durchlaufen werden? Welche Erfahrungen haben Lesben bisher bei der Umsetzung ihres Kinderwunsches gemacht? Welche Wege sind dazu gekommen und welche haben sich verändert?

Michaela Herbertz-Floßdorf, www.mundwerk-training.de
Anmeldung über frauenberatungsstelle düsseldorf
In Kooperation mit der Landeskoordination Anti-Gewalt-Arbeit NRW
Gefördert vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW

 

Samstag, 15. Juni 2013 10 - 16 Uhr

Jetzt reicht es aber!

Wo soll das denn noch hinführen?

Klärungshilfen in Konflikten für alle, die Menschen mit Demenz begleiten.

Professionelle Begleiter_innen und Angehörige sind oft sehr engagiert in der Betreuung und geraten immer wieder in herausfordernde Situationen. In der eigenen Reaktion erleben Sie möglicherweise in einer Art, die Scham- und Schuldgefühle zur Folge haben kann. Das kann das Miteinander sehr belasten. Wie ist eine respektvolle Klärung möglich?

Veranstaltungsort: Ackerstr. 144 - im Hof, Aufgang C, 40233 Düsseldorf

 

Samstag, 22. Juni 2013 11 - 17 Uhr

Lesbische Identitäten

Bin ich eine Lesbe? Und wenn ja, wie viele?

Lesbisches Leben ist im stetigen Wandel, aber wie sieht die Bewegung aus? Welche Entwürfe gab es früher, welche heute? Womit identifizieren sich Lesben? Welche Entwürfe existieren in uns und welche in unserem Umfeld? Wodurch werden Lesben (un)sichtbar? Was macht ein lesbisches Leben besonders aufregend, herausfordernd, erfüllend...?

Anmeldung über www.lesben-nrw.de
Veranstaltungsort: Ackerstr. 144 - im Hof, Aufgang C, 40233 Düsseldorf
Mittwoch, 03. Juli 20013
Stress lass nach - Von Nebel und Klarheit
Kommunikation und Gesundheit

Miteinander reden ist eine tägliche Aufgabe. Sie kann anstrengen und je mehr sie vermieden wird, desto größer wird der Stress (Distress).

Was bedeutet gesunde Kommunikation? Eine gesunde Kommunikationskultur zeigt sich veränderungsbereit und flexibel, doch ab wann beginnt die Veränderung uns zu verunsichern? Wie kommunizieren Menschen in der gefühlten Überforderung?

 

Montag, 23. September 2013

Fachtag -Sexuelle Identität

Universität zu Köln

Der Workshop bezieht sich auf den NRW-Aktionsplan für Gleichstellung und Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt – gegen Homo- und Transphobie. Dabei geht es um die Akzeptanz von Menschen, die lesbisch, schwul, bisexuell, transgender, transsexuell oder intersexuell (LSBTTI) leben. Das gilt für die gesamte Hochschule ebenso wie für die Verankerung als Querschnittthema in Lehre und Forschung. Hochschulpartner ist die Universität zu Köln, wo vor 30 Jahren bundesweit eines der ersten Lesben- und Schwulenreferate gegründet wurde.

 

http://www.wissenschaft.nrw.de/hochschule/hochschulen-in-nrw/vielfalt-als-chance/ 

 


 

Samstag, 05. Oktober 2013

Regenbogenfamilien – out and proud?!

Regenbogenfamilien sind vielfältig gestaltet und Teil unserer modernen Gesellschaft. Wie wirken die Herausforderungen von außen auf die Familie? Welche Erfahrungen haben Lesben mit dem Prozess der Stiefkindadoption, bei der Anmeldung in der Kita und in der Schule gemacht? Welchen Vorurteilen und Ängsten begegnen die lesbischen und schwulen Eltern. Welche Perspektive und Erfahrungen haben die Kinder und welche Strategien finden sie um damit umzugehen? Diese und weitere Fragen werden im Vortrag und der anschließenden Diskussion stehen.

http://ba-wue.lsvd.de/projekte-aktionen/regenbogenfamilienseminar-2013/

 

 

Samstag, 12. Oktober 2013  11 - 17 Uhr

Das hat doch alles (k)einen Wert?! Das Miteinander entwickeln!

Im Alltag entscheiden wir uns täglich für oder gegen Dinge, Situationen und Menschen. Doch wovon werden wir bei Entscheidungen eigentlich geleitet? Muss es immer ein „Entweder/Oder“ sein? Ist nicht auch ein „Sowohl-als-Auch“ möglich? Entwicklungen sind so individuell wie die Frauen, die sie machen. In diesem Workshop werden das Wertequadrat (nach Schulz v. Thun) mit Schwesterntugenden und Regenbogenqualitäten sowie dessen Anwendung im täglichen Leben Thema sein.

 

Samstag, 02. November 2013 Regenbogenfamilien LSVD

/Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin

Regenbogenfamilien machen Schule: Kommunikation und Interaktion mit pädagogischem Fachpersonal

Bildungsabschlüsse sind heute in Deutschland ein zentraler Bestandteil im Leben eines Menschen. Die Institution Schule begleitet junge Menschen über einen langen Zeitraum ihrer Entwicklung. Wie gestaltet sich das Miteinander von gleichgeschlechtlichen Elternpaaren, den Kindern und pädagogischem Fachpersonal in Schulen? Welche Erfahrungen haben homosexuelle Eltern und deren Kinder bisher gemacht? Was können homosexuelle Eltern tun, um ihre Kindern bei einem guten Einstieg und einem fruchtbaren Arbeiten in der Institution Schule zu unterstützen? Wie können Lehrer_innen die Thematik „Regenbogenfamilie“ in den Schulalltag integrieren? Welche Anregungen können die Eltern der Schule geben und welche Sicht haben Lehrer_innen?

 

 

Donnerstag, 14. November 2013 18 Uhr Netzwerktreffen NRW

Unternehmerinnen in der Sozialwirtschaft und Interessierte sind herzlich zum Netzwerken eingeladen.

Wir freuen uns über Frauen, die Lust auf Gründung und Unternehmungen in der Sozialwirtschaft haben!

Moderation: MundWerk-Training

BUS - Berufsverband der Unternehmerinnen i.d. Sozialwirtschaft

im DRK-Bildungszentrum Düsseldorf

 

 

Samstag, 16. November 2013 15:30 – 17 Uhr
8. Düsseldorfer Regenbogenfamilientreffen
Vortrag: “Wenn lesbische Paare sich trennen und Eltern bleiben!“
Die gemeinsame Liebe zu einem Kind ist etwas, das Menschen für ein Leben verbindet. Welche Herausforderungen sind insbesondere von lesbischen Müttern zu bewältigen? Was können lesbische Paare und Queerfamilies (prophylaktisch) tun, um im Fall einer Trennung ein konstruktives Miteinander als Eltern neu zu gestalten?
Michaela Herbertz-Floßdorf, www.mundwerk-training.de
Anmeldung über frauenberatungsstelle düsseldorf
In Kooperation mit der LAG Lesben in NRW
Gefördert vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW

 

 

Mittwoch, 20. November 2013 19:30 Uhr
Von Mama, Papa, Kind zu queer families

Unter dem Slogan „Mama, Papa, Kind“ fand in Frankreich im Mai 2013 eine der größten Demonstrationen der letzten Jahre statt, die sich vor allem gegen das Adoptionsrecht für Homosexuelle richtete. Die Veranstaltung soll aus unterschiedlichen Perspektiven - gesellschaftlich, juristisch, politisch - den Themenkomplex Homo-Ehe, queere Elternschaft und Regenbogenfamilien beleuchten. Welche gesellschaftlichen, politischen und rechtlichen Veränderungen haben sich in letzter Zeit hinsichtlich der Familie(nleitbilder) und der Norm der Heterosexualität vollzogen und welche Widersprüche wurden und werden sichtbar? Wo stehen wir aktuell?
Veranstaltungsort: Heinrich-Böll-Stiftung Hessen, Frankfurt am Main

 

 

 

Donnerstag, 21. November 2013 19:30 Uhr

Wie viel Outing ist gut für mich?

oder: Lesbisch am Arbeitsplatz

Die einen sagen, Du musst dich unbedingt outen, sonst bist Du nicht Du selbst, die anderen wiederum meinen, besser nicht outen, sonst bist Du bald deinen Arbeitsplatz los, noch andere sind der Ansicht, dass das doch gar kein Thema sei …

Wirklich? Geht es nur um Sexulität oder geht es um Identität? Welche Möglichkeiten haben Lesben gegen Diskriminierung vorzugehen? Was sagt das AGG /Allgemeines Gleichbehandungsgesetz) und was sollte Lesbe dabei beachten?

Anmeldung über die frauenberatungsstelle düsseldorf e.V.
In Kooperation mit der Landeskoordination Anti-Gewalt-Arbeit NRW
Gefördert vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW

 


Samstag, 23. November 2013  11 - 15 Uhr

Lesbische Mütter machen Schule: Kommunikation und Interaktion mit pädagogischem Fachpersonal

Bildungsabschlüsse sind heute in Deutschland ein zentraler Bestandteil im Leben eines Menschen. Die Institution Schule begleitet junge Menschen über einen langen Zeitraum ihrer Entwicklung. Wie gestaltet sich das Miteinander von gleichgeschlechtlichen Elternpaaren, den Kindern und pädagogischem Fachpersonal in Schulen? Welche Erfahrungen haben lesbische Mütter und deren Kinder bisher gemacht? Was können lesbische Eltern tun, um ihre Kindern bei einem guten Einstieg und einem fruchtbaren Arbeiten in der Institution Schule zu unterstützen? Wie können Lehrer_innen die Thematik „Regenbogenfamilie“ in den Schulalltag integrieren? Welche Anregungen können die Eltern der Schule geben und welche Sicht haben Lehrer_innen?

 

 

 

Mittwoch, 18. Dezember 2013 14:15 Uhr
Chance und Herausforderung - Frauen gründen in der Sozialwirtschaft

BUS - Berufsverband für Unternehmerinnen i.d. Sozialwirtschaft FH Dortmund - FB 8
http://www.fh-dortmund.de/de/studint/index.php



 

 

 




 

11.12.12 Vortrag 14:30 Uhr

Vorstellung des BUS - Berufsverband der Unternehmerinnen i.d. Sozialwirtschaft

Frauen gründen in der Sozialen Arbeit

FH Düsseldorf - FB Soziale Arbeit

http://www.fh-duesseldorf.de/a_fh

 

08.12.2012 Workshop

Ohne Kind und Kegel -

Frauen Leben wider den Erwartungen

Frauenberatungsstelle Düsseldorf

 

17.11.2012 Vortrag und Moderation

Regenbogenfamilie
Sichtbarkeit und Diskriminierung

Interventionsstelle
der Frauenberatungsstelle Düsseldorf

 

15.11.2012 Vortrag 19:30 Uhr

Selbstkommunikation

Gespräche führen mit sich selbst - ein Alltagsphänomen und doch selten Thema. Wer spielt eigentlich in unserem "Inneren Team" mit und wer ist geliebte und ungeliebte Gesprächspartnerin?

Frauenberatungsstelle Düsseldorf

 

13.11.2012 Vortrag 10 Uhr

Familie ist da, wo Kinder sind! Neue selbstbewusste Familienformen

Gleichgeschlechtliche Elternpaare und Pflegekinder

Qualitätszirkel der Pflegekinderdienste Rheinland

 

10.11.2012 Seminar Kommunikation mit Demenzkranken 10-16 Uhr

Gesprächsführung

Im Fokus der Veranstaltung steht das Thema "Konflikte".

MundWerk Düsseldorf



 

09.11.2012 Vortrag 12 Uhr

Chance und Herausforderung - Frauen gründen in der Sozialwirtschaft

BUS - Berufsverband für Unternehmerinnen i.d. Sozialwirtschaft

FH Dortmund - FB 8

http://www.fh-dortmund.de/de/studint/index.php

 

01.11.2012 19 Uhr Vortrag

Regenbogenfamilie im heterozentrierten Umfeld
- out and proud?!

LesBiSchwulen-Kulturtage in Göttingen

 

20.10.2012 Seminar 10-16 Uhr

Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen mit Demenz

Wie können Sie Menschen, die an Demenz erkrankt sind, sinngebend in Beschäftigungsangebote einbinden?

Ort:

Interventionsstelle der Frauenberatungsstelle Düsseldorf

 

28.10.2012 Vortrag

Regenbogenfamilie
Strategien zum Umgang mit Diskriminierung

Magnus-Hirschfeld-Centrum Hamburg

 

29.09.2012 Workshop

Regenbogenfamilien machen Schule?!

Kommunikation von Eltern und pädagogischem Fachpersonal

Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin

 

22.09.2012 Workshop Kommunikation mit Demenzkranken 10-16 Uhr

Grundkurs
Kommunikation und Interaktion

Wertschätzende Interaktion mit Demenzkranken - Validation als Haltung im Miteinander.

Kooperation von Elfi Nohl Rund ums Leben & MundWerk Düsseldorf

 

28.06.2012: 17-20 Uhr Abschlussveranstaltung

FrauenUnternehmen.SozialeArbeit

SO.CON Hochschule-Niederrhein

http://www.hs-niederrhein.de/forschung/socon/

 

21.06.2012 10:30 Uhr

JALTA - JugendamtsleiterInnen-Tagung Rheinland

Gleichgeschlechtliche Mütter- und Väterpaare als potentielle Pflegeeltern

Landeshaus LVR (Rheinlandsaal) Köln

 

14.06.12: 19:30 Uhr

Infoabend zum Thema Unternehmerin werden und sein!

Vorstellung des BUS - Berufsverband der Unternehmerinnen in der Sozialwirtschaft in der Frauenberatungsstelle Düsseldorf

 

30.05.12: 18 Uhr Moderation

Vernetzungstreffen Regenbogenfamilien NRW

Interventionsstelle der frauenberatungsstelle düsseldorf

 

12.05.12 Treffen der Düsseldorfer Regenbogenfamilien

Vortrag: Großeltern in Regenbogenfamilien - ein viertes Coming-out?

Frauenberatungsstelle Düsseldorf

http://www.frauenberatungsstelle.de/pages/programm/veranstaltungen.php#mai2

 

10.05.12 Fachtagung Universität Bochum

Gleichstellung und Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt. Lebenslagen von lesbischen, schwulen, bisexuellen, transgender, transsexuellen und intersexuellen Menschen in NRW

http://www.sowi.ruhr-uni-bochum.de/genderstudies/lsbtti

 

28.04.12 Workshop

Themenbereich Konflikte und sexuelle Identität am Arbeitsplatz: "Ich bin lesbisch und das ist gut so?!"- in Kooperation mit

"DerWendepunkt e.V.", Frauenberatungsstelle Düsseldorf
ganztägig, Anmeldung erforderlich

 

28.03.12 Vortrag 10-11:30 Uhr

Die Liebe bekommt nicht immer gleiches Recht?!

Vortrag zur Situation der eingetragenen Lebenspartnerschaft und Regenbogenfamilien

Universität Mainz

http://ungleichungerecht.blogsport.de/programm/

 

22.03.2012 Vortrag 19:30

Themenbereich Kommunikation und sexuelle Identität

Lesbische Frauen in der Arbeitswelt – alltäglich und unsichtbar?!

Vortrag in Kooperation mit "DerWendepunkt e.V.",

Ort: Frauenberatungsstelle Düsseldorf, Anmeldung erforderlich

 

15.03.2012 Vortrag 20 Uhr

Wertschätzende Kommunikation mit Demenzkranken

in Kooperation mit http://rundumsleben.info/infos/index.html

 

 

08.03.2012 Workshop:

"Ich geh` in Führung und bleib` auf Augenhöhe?!"
Gespräche mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern führen!

Salzmannbau Düsseldorf - In den Räumen der kom!ma

BUS - Berufsverband der Unternehmerinnen i.d. Sozialwirtschaft

http://www.bus-berufsverband.de/home.html

 

 

Im Jahr 2011

 

 22.6.11 Themenbereich Demenz: "Fallenmanagement – Fallbesprechung für Pflegekräfte"

 

8.7.11 Ladies Lunch on tour: "Mutterkult und Rabenmütter - Mutter-Sein zwischen Kindeswohl und Selbstverwirklichung", Heinrich-Böll-Stiftung

 

14.9.11 Themenbereich Konfliktmanagement: Vortrag bei der Tagung des Landesverbandes der Hebammen,Workshop: Regenbogenfamilie, ganztägig

 

24.10.11 Themenbereich Konfliktmanagement: "Was ich Dir schon immer mal sagen wollte!" - Konfliktgespräche erfolgreich führen,
19:00 Uhr, Frauenberatungsstelle Schwelm

 

12.11.11 Themenbereich Regenbogenfamilie: Soziale Mutterschaft: Chancen einer neuen gesellschaftlichen Rolle zwischen Mutter-sein und Vater-Pflichten?,Vortrag, 15:30 Uhr, Frauenberatungstelle Düsseldorf, Anmeldung erforderlich

 

18.11. /19.11.11 Kommunikative Strategien von Frauen und Männern. Alles Klischee oder doch immer noch Realität? - Workshop
Freitag: 18-20:30 Uhr, Samstag: 10-18 Uhr, Frauenberatungsstelle Düsseldorf, Anmeldung erforderlich

Aktuelles

IFED 2017

Der Film über Regenbogenfamilien

 

08.06.2017 Workshop

Vom Wunsch zum Kind - Familiengründung für lesbische Frauen und Queers

Düsseldorf, Frauenberatungstelle

 

10./11..06.2017 Seminar

Empowerment für Regenbogenfamilien in NRW

Köln DJH

 

01.07.2017 Vortrag/Workshop

Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in der Sozialwirtschaft

Düsseldorf

 

Sommerpause

 

28.09.2017 Workshop

Demenz und wertschätzende

Kommunikation

 

30.09.2017 Vortrag/Workshop

Regenbogenfamilien in der Kommune. Struktur-Familie-Entwicklung

AWO Essen

 

17.11.2017 Werkstattgespräch

Demenz und Krankenhaus

Perspektiven und Ansätze für Betroffene und Angehörige

 

 

Laufend

montags 15-17 Uhr

Gruppe für lesbische, schwule und trans*-Eltern in Kooperation mit der AWO-Düsseldorf

 

Workshop
Druckversion Druckversion | Sitemap
Mundwerk: Michaela Herbertz-Floßdorf - Flurstraße 75 - 40235 Düsseldorf - Tel./Fax 0211 98 74 00 81 - Mobil 0179 29 80 363 - info@mundwerk-training.de